Heilpraktiker Zusatzversicherung, Naturheilverfahren und Sehhilfen - Kostenlose, unabhängige Beratung und Angebot 089 237 132 90 Agentur Marco Kraus
Jetzt vergleichen und kostenloses Angebot anfordern!
 
 
zurück zur Übersicht   Beitragsrechner öffnen

Ganzheitliche Behandlung als Alternative

R+V N1U - Leistungen im Detail

Die R+V bietet Ihnen Versicherungsschutz sofort ab Versicherungsbeginn. Sie haben Anspruch auf Behandlung sowohl durch Ärzte mit einer Ausbildung für Naturheilverfahren, als auch durch Heilpraktiker.

  R+V Heilpraktiker Zusatzversicherung
  R+V N1U
Ihr Beitrag- Bitte Erstinformation bestätigen - 
Leistung für Heilpraktiker

80 %
Naturheilverfahren
Bestandteil Heilpraktiker

80 % nach Hufeland
Arzneimittel
bei Naturheilverfahren

80 %
Maximalerstattung
Heilpraktiker/ Naturheilverfahren

2.400,- € in 2 Jahren
Brillen und Kontaktlinsen

LASIK-Operation

Ambulante Ergänzung
Zuzahlungen

Vorsorgeuntersuchungen

Auslandskrankenversicherungkeine Leistung
Zusatzleistungenkeine
WartezeitKeine Wartezeit
Annahmerichtlinien Maximal 400,- € in den ersten beiden Jahren
Tarif- informationen Download
Bedingungen Download
 
 

Erstattungsfähige Heilverfahren im Tarif NaturMedizin (N1U)

Der Tarif NaturMedizin beinhaltet insbesondere Leistungen für diejenigen Naturheilverfahren, die im Hufeland-Leistungsverzeichnis aufgeführt sind. Dieses mittlerweile in 6. Auflage von 2012 vorliegende Verzeichnis wird von der Hufelandgesellschaft, dem Dachverband der Ärztegesellschaften für Naturheilkunde und Komplementärmedizin, herausgegeben und umfasst eine Vielzahl von Behandlungsmethoden.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick zu einigen häufig angewendeten Naturheilverfahren mit Anwendungsbeispielen:

Aderlass
Durchblutungsstörungen

Akupunktur
Chronische Schmerzen, Allergien, funktionelle Beschwerden

Antroposophische Medizin
Breites Spektrum, u. a. Behandlung mittels spezieller anthroposophischer Präparate und künstlerischer Therapien

Ayurveda
Chronische Erkrankungen, Hauterkrankungen, Erkrankungen des Verdauungstraktes

Baunscheidtieren
Rheumatische Erkrankungen

Bioenergetische Medizin
dazu gehörend:
- Bioelektronische Funktionsdiagnostik
- Bioresonanztherapie
- Biophysikalische Informationstherapie
- DECODER Diagnostik
- Elektroakupunktur nach Voll
- Magnetfeldbehandlungen

Chiropraktik
Vor allem schmerzhafte Erkrankungen im Bereich der Wirbelsäule  und auch der Gelenke

Eigenblutbehandlungen (Entnahme und Reinjektion von Blut)
einschließlich
-  Ozon-Eigenblut-Therapie – Blut wird vor der Reinjektion mit einem Ozon-Sauerstoff-Gemisch angereichert
-  Hämatogene-Oxydations-Therapie (HOT) – Blut wird vor der Reinjektion in einer Spezialapparatur aufgeschäumt und mit UV-Licht bestrahlt
-  Ultraviolett-aktivierte Eigenbluttherapie (UVE) – Blut wird vor der Reinjektion mit UV-C-Licht bestrahlt und dabei mechanisch bewegt
-  Hämolysiertes Eigenblut – dem Blut wird vor Reinjektion destilliertes Wasser zugegeben

Elektrotherapie
Muskelentspannung und Schmerzlinderung, aber auch Muskelaufbau, etwa nach Verletzungen. Indikationen sind Schmerzen (auch Nervenschmerzen) und Verletzungsfolgen.

Enzymtherapie
Entzündungsprozesse, Durchblutungsstörungen, Stärkung des Immunsystems

Ernährungstherapie
Allergien (im Rahmen komplementärer Allergiebehandlung), chronisch-degenerative Erkrankungen, Osteoporose und Magen-DarmErkrankungen, Stoffwechselstörungen, Bluthochdruck sowie Übergewicht, welche durch eine Fehl- und Überernährung bedingt sind.

Feldenkrais-Methode
Chronische Schmerz- und Spannungszustände, Bewegungseinschränkung, Entwicklungsstörungen, psychosomatische Erkrankungen

Homöopathie und Therapien mit Arzneimitteln, die nach dem homöopathischen Arzneibuch (HAB 1) hergestellt sind 

- Klassische Homöopathie mit Einzelmitteln
- Homöopathische Komplexmitteltherapie
- Antihomotoxische Medizin
- Ganzheits-Zell-Regenerations-Therapie
- Mineralsalztherapie nach Dr. Schüßler
- Nosoden
- Spagyrik
- Isopathie

Nach der Ähnlichkeitsregel (dem Simile-Prinzip) soll das homöopathische Medikament so ausgewählt sein, dass es – in hoher Dosierung – die Beschwerden hervorruft, an denen der Patient leidet. Dieses „Arzneimittelbild“ wird durch vorherige Testung der Arzneimittel an gesunden Versuchspersonen ermittelt. Durch eine spezielle Form der Verdünnung, die sogenannte

„Potenzierung“ oder „Dynamisierung“, soll die therapeutische Arzneiwirkung besonders verstärkt werden. Es gibt Verdünnungen in Schritten von 1:10 (D-Potenzen), von 1:100 (C-Potenzen) und 1:50.000 (Q-Potenzen). Von diesem ursprünglichen Konzept wurden verschiedene Varianten abgeleitet.

Hyperthermie
Krebstherapie, chronische Schmerzen des Haltungs- und Bewegungsapparates

Kantharidenpflaster
Durchblutungssteigerung (lokal)

Kinesiologie
Diagnostik (v. a. von Allergien und Unverträglichkeiten)

Lüscher-Color-Test
Vegetative Dysregulation, Erschöpfungszustände

Mikrobiologische Therapie
Allergien, Ekzeme, Infekte, Magen-Darm-Beschwerden

Neuraltherapie
Schmerzerkrankungen, funktionelle Beschwerden

Organotherapie
einschließlich Thymustherapie
Infekte, Stärkung des Immunsystems

Orthomolekulare Medizin
Mangel von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen etc.

Osteopathie
Rückenschmerzen, funktionelle Störungen von Organen

Physikalische Therapie
z.B.
- Inhalationen
- Krankengymnastik
- Massagen
- Wärmebehandlung
- Hydrotherapie

Erkrankungen des Bewegungsapparates, der Atemwege, neurologische Erkrankungen, Verletzungsfolgen

Phytotherapie (Therapie mit pflanzlichen Arzneimitteln)
einschließlich Aromatherapie

Proteomik – Funktionelle Proteomik nach CEIA
Diagnostisches Verfahren zur Auswahl von Heilmitteln

Rödern
Mandelentzündung

Sauerstofftherapien
- Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach von Ardenne
- Ozon-Sauerstoff-Therapie

Schröpfen
Abwehrschwäche, Muskelverspannungen

Setzen von Blutegeln
Rheumatische Erkrankungen, oberflächliche Venenentzündung

Thermographie
Diagnostisches Verfahren

Traditionelle Chinesische Medizin
z.B.
- Akupunktur
- Moxibustion
- Arzneitherapie mit chinesischen Arzneipflanzen
- Diätetik
- Bewegungsübungen

Umweltmedizin
Beschwerden aufgrund von Umweltbelastungen

Die Gesundheitsfragen des Tarifes

  1. Körpergröße und –gewicht.
  2. Haben in den letzten 10 Jahren stationäre Aufenthalte in einem Krankenhaus, Sanatorium oder einer Heilstätte/Kuranstalt stattgefunden oder sind solche beabsichtigt oder angeraten?
  3. Wurden in den letzten 10 Jahren Operationen (auch ambulante) durchgeführt oder sind solche beabsichtigt oder angeraten?
  4. Haben in den letzten 10 Jahren ambulante psychiatrische, psychosomatische oder psychotherapeutische Beratungen, Untersuchungen oder Behandlungen stattgefunden?
  5. Haben in den letzten 10 Jahren Beratungen, Untersuchungen oder Behandlungen wegen Alkohol-, Medikamenten- oder Drogenmissbrauch bzw. -abhängigkeit stattgefunden?
  6. Sind Sie in den letzten 3 Jahren beraten, untersucht oder behandelt worden und/oder bestanden bzw. bestehen Beschwerden, Krankheiten, Allergien, Unfallfolgen, Fehlbildungen?
  7. Waren Sie in den letzten 3 Jahren länger als 2 Wochen zusammenhängend arbeitsunfähig bzw. besteht zurzeit eine Arbeitsunfähigkeit?
  8. Besteht eine Fruchtbarkeitsstörung oder Sterilität?
  9. Sind ambulante Beratungen, Untersuchungen oder Behandlungen beabsichtigt oder angeraten?
  10. Werden von Ihnen wiederholt oder regelmäßig Medikamente eingenommen oder angewendet?
  11. Liegt eine Minderung der Erwerbsfähigkeit, eine Wehrdienstbeschädigung, ein Versorgungsleiden oder eine sonstige Beeinträchtigung der körperlichen bzw. geistigen Leistungsfähigkeit vor? (Wenn ja, bitte entsprechenden Nachweis – Anerkennungs- oder Versorgungsbescheid – beifügen).
  12. Wurde jemals eine HIV-Infektion festgestellt (z. B. durch einen AIDS-Test) oder steht noch ein Testergebnis aus?